Die Arten aus der Gattung Ornithogalum sind umgangssprachlich als Milchsterne bekannt. Sie eignen sich, je nach Herkunft, für die ganzjährige Kultur im Garten. Einige der nicht winterharten Arten finden als Balkon oder Zimmerpflanze Verwendung.

Auf diesen Seiten möchte ich populäre und seltene Vertreter dieser (ehemaligen) Hyazinthengewächse vorstellen. Sie finden hier Tipps zu ihrer Pflege und Vermehrung.

Ornithogalum dubium
Ornithogalum dubium stammt aus Südafrika und ist nicht winterhart. Dieser Milchstern wächst im Winter und zieht seine Blätter im Sommer ein.

Ornithogalum Botanik

Zur Gattung Ornithogalum zählen ungefähr 210 Arten, die in Afrika, Asien und Europa heimisch sind. Sie blühen in weiß, orange oder gelb und können bis zu 80 Zentimeter hoch werden. Enge verwandtschaftliche Verhältnisse bestehen zu den Hyazinthen (Hyacinthus).

Botanisch eingeordnet ist die Gattung in die Unterfamilie Scilloideae innerhalb der Spargelgewächse (Asparagaceae). Die Familie der Hyazinthengewächse (Hyacinthaceae) wurde aufgelöst, diese Gattungen befinden sich jetzt in der Unterfamilie Scilloideae.

Ornithogalum umbellatum
Der Dolden-Milchstern (Ornithogalum umbellatum) stammt aus Europa und eignet sich für die ganzjährige Kultur im Garten. Er zählt zu den im Frühjahr blühenden Arten und ist eine beliebte Gartenpflanze.

Ornithogalum Infos

Die Milchsterne können sich vegetativ (durch Samen) und generativ (mit Tochterzwiebeln) vermehren. Ihre Zwiebeln ermöglichen es ihnen, in Regionen zu überleben, in denen der Boden nicht ganzjährig feucht ist.

Die meisten Ornithogalum-Arten sind giftig.

Winterharte Milchsterne

Für die ganzjährige Kultur im Garten eignen sich neben Ornithogalum umbellatum auch O. balansae, O. nutans und O. ponticum.

Ornithogalum balansae
Ornithogalum balansae blüht schon im März und ist in Westasien und dem Kaukasus heimisch.
Ornithogalum ponticum Sochi
Die Blütentriebe von Ornithogalum ponticum „Sochi“ können bis zu 30 Zentimeter hoch werden, die Blütezeit liegt im Mai. Dieser Milchstern ist im Kaukasus und auf der Krim heimisch.